Die Wirtschaft in Wermelskirchen ist gesund – und ich bin stolz auf die Unternehmen, die hier teilweise schon seit Jahrzehnten ansässig sind. Es ist jetzt schon absehbar, dass die Coronakrise Auswirkungen auf alle Unternehmen hat. Sie brauchen unsere Unterstützung ganz besonders, während  und natürlich auch nach der Krise. Ich werde alles tun, was ich kann, um die Wirtschaft in Wermelskirchen zu stärken. Ich werde dazu ein valides Netzwerk mit unseren Unternehmerinnen und Unternehmern aufbauen und regelmäßige Austausche installieren!

Mir ist es wichtig, dass Wermelskirchen als wirtschaftsfreundliche Stadt noch bekannter wird. Die Zeit nach der Coronakrise wird dafür viele Möglichkeiten bieten. Ich werde mich dafür einsetzen, dass sich mehr Unternehmen hier ansiedeln und neue Arbeitsplätze entstehen, auch in Zukunftsbranchen!

Die Attraktivität unseres Wirtschaftsstandortes hängt maßgeblich auch von einer guten Versorgung mit schnellem Internet ab. Das zeigt sich gerade in der Krise! Wer jetzt keinen schnellen Internetanschluss hat, ist in einer besonders schlimmen Situation. Deshalb ist es für die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Wermelskirchen existenziell, dass wir gemeinsam mit dem Kreis die bewilligten Fördermittel schnellstmöglich abrufen und eine gute Breitbandversorgung sicherstellen. Die grauen und weißen Flecken auf der Landkarte, d.h. Orte mit langsamer Internetverbindung, müssen schnell beseitigt werden!

Unsere landwirtschaftliche Betriebe sind moderne Wirtschaftsunternehmen, die auch so geführt werden. Ich bin stolz darauf, dass Wermelskirchen stark in der Landwirtschaft ist. Auch die Landwirte sind von der Krise betroffen. Ich strebe eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Landwirten an, um ihre Anliegen auf Kreis- und Landesebene entsprechend unterstützen zu können!