Pressemitteilung:

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat mit dem Nordrhein-Westfalen-Programm I ein Sonderprogramm zur Stärkung der Sportinfrastruktur angekündigt.
Der Charme dabei: Das Land will in diesem Jahr auch die Eigenanteile der Städte und Gemeinden übernehmen.
„Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Wermelskirchen sieht das als große Chance, endlich das Projekt Hallenbad-Neubau umsetzen zu können. Wir erwarten, dass die Stadtverwaltung nun schnellstmöglich dieses Projekt beim Land anmeldet.“ fordert CDU-Parteichef Stefan Lessenich.
Die parteilose Bürgermeisterkandidatin der CDU, Marion Lück freut sich: „Mit diesem Sonderprogramm der Landesregierung können wir endlich die Sanierung bzw. den Neubau unseres Schwimmbades auf den Weg bringen! Viele Kinder können heutzutage schon nicht mehr schwimmen. Deshalb ist es umso wichtiger, nachhaltig dafür zu sorgen, dass wir in Wermelskirchen ein modernes Schwimmbad haben, in dem unter anderem Schwimmunterricht stattfinden kann.“ Auch viele Wermelskirchener Sporthallen sind einem maroden Zustand. „Wenn die Förderbedingungen es zulassen, sollten wir unbedingt auch die Sanierung der Sporthallen vorantreiben“ wünscht sich Marion Lück. „Schul- und Breitensport brauchen zeitgemäße und energieeffiziente Sportstätten“.
Derzeit wartet die CDU-Fraktion auf den Förderaufruf, aus dem dann die Förderbedingungen hervorgehen. Lessenich ergänzt: „Landesweit stehen in diesem Jahr rd. 46 Millionen Euro zur Stärkung der Sportinfrastruktur und zur Förderung des Breitensports zur Verfügung. Wir danken der Landesregierung Nordrhein-Westfalen und der Bundesregierung für dieses zusätzliche Investitionsprogramm.“

PM von Marion Lück (Bürgermeister-Kandidatin Kommunalwahl 2020 Wermelskirchen)

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.